Vom Hallenradsport



Vom Hallenradsport,

früher Saalradsport ist aus der Chronik des RSV 1895 Passau zu ersehen, daß schon 1914 sich die benachbarten Vereine beim Jubiläum oder anderer Festlichkeiten gegenseitig besuchten und dabei sogenannte „Saalaufführungen" bzw. Kunstradfahren und die damals beliebten Korsofahrten stattfanden. Um 1925 kam Alois Buchinger zum RSV 1895 Passau und wurde Trainer für die Kunstradfahrer. Von der Vorkriegszeit belegen viele Bilder (Chronik RSV 1895 Passau) die Vorführung einer 6er Männer-Reigenmannschaft des RSV Passau. Mitglied Josef Schönbuchner rettete die Saalräder und Radballmaschinen über die Kriegswirren, so daß etwa 1950 wieder mit dem Hallenradsport begonnen werden konnte. Deutsche Hallenrad­sportmeisterschaften fanden 1954 und 1963 in der Passauer Nibelungenhalle statt. Inter­nationaler Hallenradsport wurde 1954/55/56 im Rahmen der Europäischen Wochen in der Nibelungenhalle geboten. Unter der Leitung vom damaligen Vorsitzenden Heinrich Heinen fanden erstklassige Vorführungen im Kunstradfahren und int. Radballturniere mit den Gebrüder Pensel (Kulmbach) und den schweizer Weltmeistern Osterwalder/Breitenmoser statt. Auch WM-Revanchekämpfe zwischen den Weltmeistern Geb. Pensel und den Schweizern gehörten zu den herausragenden Veranstaltungen. In Passau und Vilshofen wurde unter Heinen 1958/59/60 internationaler Hallenradsport geboten. Die Damenmannschaft des RSV 1895 Passau. Anni Moser, Luise Königseder, Renate und Vera Riemer, Gisela Kroker und Rosmarie Sturm gewann 1957 die bayerische Meisterschaft im 6er Reigenkunstfahren. Die passauer Damen- und Herrenmannschaften traten bei Vereinsfesten, sowie Veranstaltungen z. B. in Wegscheid und Pfarrkirchen auf. Auch eine Herren-Sechsermannschaft auf Einrädern begeisterte beim Reigenfahren die zahlreichen Zuschauer. Die Radballmannschaften des RSV 1895 Passau: Sepp Moser ,Hansi Diry, Karl Wolf und unser jetziger Schatzmeister Franz Lobbichler zeigten Ihr Können. Der RSV 1895 Passau wäre 1977 wieder Ausrichter der deutschen Hallenradsportmeisterschaft gewesen, Heinrich Heinen konnte aber infolge seines längeren Leidens die umfangreiche Organisation nicht mehr übernehmen, auch der Boden der Nibelungenhalle ließ einen ordentlichen Spielablauf nicht mehr zu. Der Hallenradsport fand in Passau keine Nachfolger mehr, die Räder wurden verkauft!

Die deutsche Hallenradsportmeisterschaften 1977 wurden vom RSV 1882 Straubing und SV Solidarität 05 Straubing durchgeführt. Straubing war damals niederbayerische Hochburg im Hallenradsport, Kunstradfahren, Radpolo und Radball kamen voll zur Blüte. Die Geschwister Maria und Resi Plödereder wurden 1954 deutsche Meister im Radpolo. Viktoria Plödereder war von der ersten Stunde des BRV-Bezirks (damals Kreis) Niederbayern dabei. Sie war Fachwartin für Hallenradsport bis 1995. Als Frauenwartin des BRV war sie über 30 Jahre im Sportausschuß des Bayerischen Radsportverbandes. Als Trainerin und Vorsitzende des RSV 1882 Straubing opferte sie ihre Freizeit für den Verein, der leider 1997 aufgelöst wurde, da sich keine Nachfolger mehr fanden!

1982 feierte der Radsportverein 1882 Straubing das 100-jährige Bestehen mit hervorragenden Vorführungen im Kunstradfahren, Radpolo und Radball. Eine ganze Reihe von bayerischen und süddeutschen Meisterschaften im Kunstradfahren und Radpolo wurden vom RSV 1882 ausgerichtet. Renate Siegel (RSV 1882 Straubing) war in den Jahren 1964-78 mehrfache Bayerische Meisterin im Einer-Kunstradfahren. Auch in den weiblichen und männlichen Schüler- und Jugendklassen gab es zahlreiche Titel im Kunstradfahren und Radpolo. Z.B. 1970 die bayer. Meister weibliche Jugend im Zweier-Kunstfahren: Plödereder/Liefhold, oder im Radpolo 1980 die Mannschaften Ziegelbauer/Pissinger oder Pissinger/Vilsmeier.

Im Radball war und ist bis heute noch der SV Solidarität 05 Straubing der einzige niederbayerische Verein, der den Radball bis in die höheren Spielklassen vertritt. Zahlreiche bayerische und süddeutsche Meisterschaften wurden ausgetragen, viele Titel wurden von den Mannschaften Gebr. Drexel oder Drexel Botschafter usw. nach Hause gebracht. In der Bayernliga, Regionalliga oder Oberliga waren diese Mannschaften meistens vertreten. Zum Abschluß noch eine hervorragenden Leistung der Mannschaft: Helmut Drexel / Thomas Überreiter, sie schafften in einem spannenden Turnier den Aufsteig in die 2. Bundesliga! Helmut Drexel übt seit 1995 das Amt des Fachwartes für Hallenradsport im BRV-Bez. Niederbayern aus. Robert Botschafter ist derzeit Fachwart des BRV für Radball/Radpolo.


nachstehend das Originaldokument