3.Etappe 2011



 

 

  Die Unterstützer und Förderer unserer Veranstaltung 2011

  

 

20.05.2011

 

Doppelerfolg für Veloteam Fahrer

 

Tomasz Kaczmarek erobert sich Zaizkofens Krone

 

Die dritte Etappe der Trainingsrennserie um den Landshuter Straßencup, welcher seine vierte Auflage, wiederum unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Landshut Herrn Hans Rampf erlebt, machte ihrem Ruf als Königsetappe alle Ehre. In einem harten Schlagabtausch der 25 teilnehmenden Radsportler setzte sich am Ende Tomasz Kaczmarek vom Veloteam Landshut vor seinem Vereinskameraden Christian Meyer im Spurt durch und feierte seinen ersten Etappenerfolg in dieser Rennserie, sorgte für den ersten Landshuter Erfolg in der vierten Auflage und eroberte sich die Zaizkofener Krone.

 

Azurblau wölbte sich der Himmel über Adlkofen und Zaizkofen als sich die 25 Teilnehmer auf den Weg über den 8,7 km langen Rundkurs, welcher 7 mal gefahren werden musste, machten, wo in jeder Runde die giftigen aber kurzen Anstiege in Zaizkofen und die Zielauffahrt als Wadenreisser warteten. Das 15 köpfige Vorgabefeld konnte sich wenigstens bis zur ersten Zwischenwertung, welche in der zweiten Zieldurchfahrt abgenommen wurde vorne halten, wo sich Jugendfahrer Christian Hickisch vom RSV Passau  die erste Wertung sicherte.

 

Dann übernahmen jedoch die mit zweiminütiger Verspätung gestarteten „Elitefahrer“ das Kommando. In der vierten Runde wo die zweite Zwischenwertung abgenommen wurde, forcierten Thomasz Kaczmarek und Christian Meyer am Zielberg  das Tempo und rissen ein Loch zu den Verfolgern. Beide Veloteam Fahrer zogen ihren Vorstoß dann voll durch und hatten eine Runde später bereits 1.10 Minuten Vorsprung, welchen sie in der nächsten Runde weiter ausbauen konnten. Letztendlich konnten beide, von den Verfolgern nicht mehr gefährdet, einen „Bruderspurt“ hinlegen, welchen der jüngere Tomasz Kaczmarek mit einer Radlänge Vorsprung gewann. Nach zwei zweiten Plätzen auf den beiden vorhergehenden Etappen dieser Rennserie gelang dem angriffsfreudigem Veloteam Fahrer Kaczmarek der erste Etappenerfolg und eine Festigung in der Gesamtführung. Hochzufrieden dürfte auch Christian Meyer der Teamkollege mit dem zweiten Platz gewesen sein, nachdem es bei ihm  in der letztjährigen Rennserie und auch in den beiden ersten Etappen nicht so nach Wunsch lief.

 

Im Verfolgerfeld hinter den beiden Ausreißern sorgte die Strecke für eine Selektion, so dass die Gruppe von Runde zu Runde dezimiert wurde und auch prominente Opfer forderte. So den Team Baier Fahrer Ralf Marx, den Auftaktsieger Wolfgang Brandl (Brothers Bikes Team-nach Defekt) und  Karl-Heinz Aichner (Lowriders Kelheim). Zwar versuchten die restlichen Verfolger in der Schlussrunde die Flüchtlinge noch zu stellen aber zu mehr als einer Verkürzung des Rückstandes reichte es nicht mehr. Achim Spechter (RSV Passau sicherte sich mit 1.35 Minuten Rückstand den letzten Podestplatz vor dem dieses Jahr stark aufkommenden Veloteam Fahrer Raphael Steinberger, dem Dingolfinger Jürgen Fuchs (Lowriders Kelheim) welcher sich sicher auf das Rennen gegen die Uhr freut, welches als nächste Etappe ansteht, sowie Jugendfahrer Christian Hickisch (RSV Passau) den Schützling Achim Spechters, welcher in den letzten bayerischen Rennen beachtenswerte Platzierungen erreichen konnte.

 

Etwas orientierungslos navigierten die jungen Starter der RG Brothers Bikes Team und des Teams Baier nach dem Ausfall, ihrer Käpitäne und erreichten erst mit weiterer Verspätung hinter der ersten Verfolgergruppe das Ziel. Bester der „Roten Brüder“ war Korbinian Engelhardt auf Platz 8 , welcher die zweite Verfolgergruppe  mit 4.30 Minuten Verspätung vor seinem Teamkameraden Martin Mayer, sowie den Team Baier Fahrern Patrick Wachter und Matthias Huber ins Ziel führte.

Und auch den übrigen Teilnehmern, welche das Rennen zu Ende fuhren gebührt Respekt für die Bewältigung der schweren Distanz.

 

Mit dem Abschluss der 3.Etappe ist Halbzeit dieser Rennserie. Sie wird mit dem Einzelzeitfahren am 22.Juni fortgesetzt. Da darf man schon gespannt sein ob sich Tomasz Kaczmarek, der Gesamtführende, auch im Kampf gegen die Uhr einen Stockerlplatz erkämpfen kann. Und nach dem Einzelzeitfahren stehen noch die Rennen – Eisenkartall-Runde und Rund um Windschlag auf dem Programm, sowie das Paarzeitfahren Ende Juli.

 

Dank gebührt für die Unterstützung zur 3.Etappe besonders den Sportkameraden, welche sich als Streckenposten (wegen dem Linksverkehr) zur Verfügung stellten. Auch den Firmen in Adlkofen welche uns das Parken erlaubten und besonders der Familie am Ziel.

Nicht zu vergessen auch Blumen Spornraft für die Spende des Siegerstraußes, dem Bezirksvorsitzenden Josef Stöckl für die Wertungs- und Zielabnahme, und unserem „Hausfotografen“ Roland Amschlinger für die wiederum hervorragend professionellen Fotos. GP.

 

18.5.2011

 

 

Kurzmeldung zur  3.Etappe der Trainingsrennserie Landshuter Straßencup

 

Veloteam Fahrer feiern Doppelerfolg

 

Die 3.Etappe um den Landshuter Straßencup endete mit einem Doppelerfolg für die Veloteam Fahrer. Tomasz Kaczmarek gewann die schwere Etappe Rund um Zaizkofen vor seinem Teamkameraden Christian Meyer und feierte seinen ersten Sieg in dieser Rennserie. In dem stark besetztem Rennen sicherte sich Achim Spechter (RSV Passau) mit 1.35 Minuten Rückstand den dritten Platz im Spurt der ersten Verfolgergruppe vor Raphael Steinberger (Veloteam),Jürgen Fuchs (Lowriders Kelheim) und Christian Hickisch (RSV Passau). Die harte Straßenprüfung sorgte für eine erhebliche Selektion und wurde ihrer Rolle als Königsetappe dieser Rennserie mehr als gerecht.

 

Ausführlicher Bericht, Ergebnis und Fotos folgen nach - ausnahmsweise wohl verspätet – wegen einem besonderem Ereignis. Um Verständnis wird hierfür gebeten.

 

  Ergebnis 3.Etappe 18.5.2011      
  Zieleinlauf        
Platz St. Nr. Name Vorname Klasse Verein Zeit
1 10 Kaczmarek Tomasz Elite Veloteam Landshut 1:40:10 std.
2 9 Meyer Christian Elite Veloteam Landshut gl. Zeit
3 13 Spechter Achim Sen 2 RSV 1895 Passau 1:41.45
4 16 Steinberger Raphael Sen. 2 Veloteam Landshut 1:41.48
5 50 Fuchs Jürgen Sen 2 The Lowriders Kelheim 1:41.52
6 14 Hickisch Christian U17 RSV 1895 Passau 1:41.55
7 34 Lachenschmidt Markus Elite The Lowriders Kelheim 1:42.10
8 27 Engelhardt Korbinian Elite RG "BROTHERS BIKES TEAM" 1:44.40
9 24 Meyer Martin Elite RG "BROTHERS BIKES TEAM" 1:44.50
10 46 Wachter  Patrick U19 Team Baier Landshut 1:44.55
11 37 Huber Matthias U19 Team Baier Landshut 1:45.03
12 20 Klingl Andreas Elite RG "BROTHERS BIKES TEAM" 1:45.55
13 38 Käser Werner Sen 3 RSV Soli Dingolfing 1:47.30
14 1 Kröner Thomas   Veloteam Landshut 1:50.10
15 29 Huber Christian Sen 2 Team Baier Landshut 1:50.20
16 30 Köberl Armin Sen 2 Team Baier Landshut gl. Zeit
17 43 Neumayer Franz Sen.3 Team Baier Landshut gl. Zeit
18 2 Ernst Wolfgang Sen. II Team Baier Landshut n.n
19 36 Renger Paul U17 RSC 88 Regensburg n.n
20 42 Geisenberger Michael Elite Team Optime e.V. n.n
21 47 Hohlfeld  Uwe Sen 3 Veloteam Landshut n.n
dnf 23 Brandl Wolfgang Elite RG "BROTHERS BIKES TEAM" dnf
dnf 40 Marx Ralf Sen 2 Team Baier Landshut dnf
dnf 45 Aichner  Karl-Heinz Sen 2 The Lowriders Kelheim dnf
dnf 48 Forster Willi Sen. 3 Veloteam Landshut dnf
             
    Ergebnis unter Vorbehalt evt. Einsprüche !    

12.05.2011

3.Etappe des Landshuter Straßencups am 18.Mai

 

 

Wer erobert Zaizkofens Krone ? 

Blumenreich und pathetisch ist die Schreiberei der Sportjournalisten vor allem dort wo der Radsport immer noch die Liebe der Menschen anspricht. So in Italien wo gerade der Giro die italienische Länderrundfahrt läuft und welche mit dem Todessturz des Belgiers Wouter Weylands eine Tragödie erlebte.

 

Auch der Schreiber dieser Zeilen erlebte eine solche Tragödie persönlich, als bei der Europameisterschaft der Gehörlosen im Jahr 2000 in Lidice bei Prag der 19 jährige gehörlose Radsportler Florian Göbel im Zeitfahren auf ein entgegenkommendes Auto prallte und starb, obwohl die Strecke gesperrt war. Der Schock war tief, so dass das deutsche Gehörlosen Radsport Team die weitere Teilnahme einstellte so wie es beim Giro auch das Treck-Team machte.

 

Nun ja, eine Entscheidung zum weitermachen oder zur zurückziehung ist immer eine persönliche Entscheidung. Aber vielleicht hilft die Aussage einer Alpenbäuerin, die sagte- das Gras wächst und muss gemäht werden, die Kühe müssen gefüttert werden, und darum müssen wir uns weiter kümmern, auch wenn einer unserer Lieben Menschen uns „Servus“ sagt.

 

Blumenreich und pathetisch sind auch die Gedanken des Berichtsverfassers zur 3.Etappe, den Zaizkofener Runden, wo es für die Teilnehmer einige Steile „Tortenstücke“ zu vernaschen gibt. Die im Vorjahr aufgrund etwas missverständlicher Kommunikationsprobleme und witterungsbedingt beeinträchtigte Etappe, dürfte diesmal ein Höhepunkt der Rennserie werden. Die kurzen knackigen Anstiege sollten

eine Selektion herbei führen, auch wenn es denn Hobbyfahrern „grausam wehtut“

 

Nun ja, wenn wir die Berichte der „Rollerblades-Tour“der Landshuter Zeitung mit mehreren Hundert Teilnehmern sehen, müssen wir unsere Einstellungen etwas relativitieren. Aber ein Rennrad kostet für denjenigen welcher  sich den Rennsport verschreibt nicht nur eine einmalige Ausgabe. Da sind erhebliche Nachfolgekosten zu bedenken.Man braucht ein Rennrad für Straße, eines für Kriterium, eines für Zeitfahren  und eines für was noch…hat man da Zeit zum Heiraten zum Familienleben, wenn die Sachen an die 20-zig Tausend Euro gehen ?

Es sind also ganz harte Persönlichkeiten, welche sich für den Radsport entscheiden.

 

Am Mittwoch 18.Mai jedoch findet dann um 18.30 Uhr der Start zur 3.Etappe des Landshuter Straßencups in Adlkofen statt. Unabhängig aller angesprochener Probleme wird er Sieger zumindest einen Blumenstrauß der Fa. Blumen Spornraft mit nach Hause nehmen können.

 

Man darf dann gespannt sein wer alles am Start sein wird. Etliche Radsportgrößen aus vergangenen Zeiten werden sich sicher als Zaungäste einfinden, und staunen mit welchen aktuellen Neuerungen die Teilnehmer unterwegs sein werden.

 

30 oder mehr Teilnehmer – darauf freut sich der Zielberg-so grausam es auch ist…..

 

Und wer wird sich die Zaizkofener Krone holen? Da darf man sicher gespannt sein

Vielleicht schafft es Tomasz Kaczmarek  der ambionitierte Veloteam Fahrer, Gesamtführender der Rennserie. Aber eher scheint ein erneuter Erfolg von Achim Spechter möglich, so er am Start ist.

 

Also wir sehen uns. Bis bald..

 

13.05.2011 

 

 

 

Das Rennen wird im Linksverkehr gefahren. Daher ist erhöhte Vorsicht in den Einmündungen und Kreuzungen geboten, zumal nicht sicher ist ob Streckenposten verfügbar sind. Es wird deshalb dringend gebeten hier die Verkehrsregelungen zu beachten und keine Kampfhandlungen in der Nähe der Einmündungen anzuzetteln!

Ferner ist  eine kurze steile unübersichtliche Abfahrt durch den Ort Deutenkofen zu bewältigen. Auch hier ist erhöhte Vorsicht zu nehmen! Bitte dies besonders beachten!

 

Startort ist in Adlkofen, Abzweigung Birnkofen. Dort befindet sich ein Firmenparkplatz, wo um Nutzung angefragt wird- Info hierzu folgt nach!

 

Einschreibung in die Startliste bis 18.15 Uhr möglich. Jedoch wird um Voranmeldung unter sportwart@rclandshut.de gebeten. Es erleichtert die Vorbereitung!

 

Bitte die Startgebühr (2,00 €) in entsprechender Münze abgeben!

Wechseln von Scheinen stiehlt Zeit und nervt und ist auch nicht verfügbar!

 

Wegen der Umgestaltung des Verkehrsknoten am Kaserneneck in Landshut-Schönbrunn ist Staugefahr im Berufsverkehr akut gegeben. Umfahrung bzw. zeitliche Anreise soll hier eingeplant werden.

 

Allen Teilnehmern eine gute Anreise und viel Erfolg beim Wettbewerb!

 

Christian Meyer

Veloteam Landshut e.V.

1.Vorsitzender

 

Gottfried Paulus

Radsportclub Landshut e.V.

Sportwart

 

Evt. weitere Infos beachtet bitte in dieser Homepage!

 

 

Wichtige Information zur 3.Etappe!